Frühjahrsputz für die Seele

17.03.2016 09:22

Frühjahrsputz für die SeeleJuhu :) Langsam aber sicher verabschiedet sich der Winter! Die Tage werden wärmer, die ersten Blumen zeigen bereits ihre volle Pracht - neues Leben beginnt... Der obligatorische Frühjahrsputz hat nicht umsonst gerade jetzt Hochsaison, bewirkt doch das mildere Wetter und die länger werdenden Tage bei den meisten Menschen eine Art „Erneuerungsdrang“.

Doch nicht nur unser Zuhause kann einen regelmäßigen Frühjahrsputz vertragen, auch unserer Seele tut es gut von Zeit zu Zeit „entstaubt“ zu werden.

Alles was Sie dazu brauchen ist ein Blatt Papier und einen Stift. Suchen Sie sich einen gemütlichen Platz, einen Ort an dem Sie sich wohlfühlen und Sie etwas Ruhe haben. Vielleicht noch eine gute Tasse Tee – es darf auch ein Glas Wein sein ;) … Und los kann’s gehen!

Reflektieren: Bilanz ziehen

Beginnen Sie zunächst damit, über Ihre derzeitige Situation nachzudenken und erstellen Sie eine Liste mit 2 Spalten (als Download am Ende des Artikels). Schreiben Sie auf die linke Seite, die Dinge, die in Ihrem Leben gut sind (Davon will ich mehr) und auf der rechten Seite notieren Sie sich das, was Sie sich anders wünschen würden (Davon will ich weniger).

Erst, wenn wir Dinge aussortiert haben, die nicht mehr zu uns passen, haben wir Platz für Neues, nämlich jenen Dingen, die wir wirklich brauchen. Hier gilt das gleiche Prinzip, wie beim Ausmisten des Kleiderkastens…

Also, seien Sie ehrlich zu sich selbst und erstellen Sie eine möglichst „objektive“ Liste, um genau zu wissen, wo Sie gegenwärtig stehen.

Fokussieren: Klarheit schaffen

Wenn Sie die Liste fertig gestellt haben, schauen Sie sich die einzelnen Punkte noch einmal genauer an und sortieren Sie diese nach folgendem Schema:

  1. Dafür bin ich dankbar und genieße das zukünftig noch bewusster.
  2. Daran kann oder will ich im Moment nichts ändern. Ich akzeptiere es wie es ist und schaue zu einem späteren Zeitpunkt wieder drauf.
  3. Diesen Punkt kann und will ich verändern und tue das JETZT.
  4. Diesen Punkt würde ich gerne verändern, im Moment weiß ich aber noch nicht, wie ich das machen soll.

Etablieren: Dran bleiben

Überlegen Sie sich jetzt, WIE Sie die Punkte auf Ihrer Liste verändern bzw. erreichen können. Definieren Sie Ihre Ziele im Detail (hier gilt: realistisch sein und lieber kleine Schritte setzen, dafür regelmäßig dran arbeiten) und vergeben Sie Prioritäten (was packen Sie als erstes an und wann tun Sie das konkret).

Seien Sie sich bewusst: Alles auf einmal lässt sich nicht verändern! Seien Sie also nicht zu streng mit sich selbst. Disziplin, im Sinne von Regelmäßigkeit, ist ein unbestreitbarer Erfolgsfaktor. Damit Energie und gute Laune erhalten bleiben ist es wichtig, dass Sie sich selbst, wie Ihren besten Freund behandeln. Feiern Sie Erfolge und belohnen Sie sich für Ihr Durchhaltevermögen. Sie werden sehen, nach ca. 30 Tagen wird sich eine gewisse Routine einstellen – eine neue Gewohnheit hat sich etabliert J

Viel Spaß beim Frühjahrsputz!

Die Pflichten gegenüber uns selbst sind die wichtigsten und ersten! Schauen Sie immer wieder und ganz BEWUSST auf sich selbst. Bekennen Sie sich zu Ihren Sehnsüchten und setzen Sie Schritte zu deren Erfüllung. Wenn es Ihnen gut geht, stärkt das Ihre positive Ausstrahlung und darauf reagiert Ihr Umfeld!

Artikel als PDF

Übung als PDF

—————

Zurück